Donnerstag, 25. Juli 2013

[Rezension] Alex Flinn - Magical

Die kleine Hexe trifft auf die Meerjungfrau, die Prinzessin auf der Erbse und die gute Stiefschwester von Aschenputtel. 

Inhalt:

Die Rahmengeschichte handelt von Kendra. Sie erzählt von Ihrem bisherigen Leben und berichtet auch von 2 Fällen, bei denen sie helfen wollte. Dann gibt es noch die Handlung von Emma. Emma ist eine Außenseiterin, hat aber zu Hause alles, was sie braucht: Familie und ihre Bücher. Eines Tages erzählt ihr Stiefvater, das er eine Tochter in ihrem Alter hat und diese zu ihnen ziehen wird. Lisette, ihre neue Stiefschwester, ist alles, was sie jemals sein wollte: Hübsch und beliebt. Bald stellt sich jedoch heraus, dass sie nicht so nett ist, wie es scheint.

Rezension:

Der Anfang hat mir sehr sehr gut gefallen. Ich fand die Verbindung von der Geschichte von "Hänsel und Gretel" mit der Entdeckung von Kendras eigenen Zauberkräften sehr gelungen. Auch die Märchen von "Die Prinzessin auf der Erbse" und "Die Meerjungfrau" waren wirklich entzückend erzählt und jeweils in eine neue Epochen verfrachtet. Allerdings finde ich es, ehrlich gesagt, etwas zu viel des Guten so viele Märchen in einem Buch zu versammeln (und dann in keiner durchgehenden Handlung, wie z.B. bei Brothers Grimm). Wie ich schon bei "Kissed"angemerkt habe, würden 2 Märchen reichen oder vielleicht eine eigene Kurzgeschichten-Sammlung. Durch die Unterbringung vieler Geschichten in einem Buch (unbestreitbar sind die Geschichten an sich teilweise sehr gelungen) wirkt es eher, wie eine erzwungene Erzählung. Ich selbst fand es auch störend, dass die Handlung von Emma und Lisette immer wieder unterbrochen wurde. 
Ein absolutes Plus für die Idee, die Geschichte von Aschenputtel aus der Sicht der bösen Stiefschwester zu schreiben und die Gut-Böse-Rollenverteilung umzudrehen. 

Fazit:

Gutes Buch, aber ein paar Märchen weniger oder in eigenen Büchern würde besser passen.

Sterne:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Beiträge. :)