Mittwoch, 13. November 2013

[Rezension] Mary Janice Davidson - Weiblich, ledig, untot

Plötzlich Vampir!

Inhalt:

Betsy erwacht in einem Sarg mit einem hässlichen Kostüm und billigen Schuhen an den Füßen. Das Letzte woran sie sich erinnern kann, ist dass sie ihre Katze gerettet hat. Bald stellt sich heraus, dass Betsy nicht mehr die Selbe ist. Sie ist ein Vampir. Nun gilt es, ihre Freunde und Familie auf diese Umstellung vorzubereiten und sich eine Vampir-Gang aus zu suchen. 

Rezension:
Ich habe sehr lange gebraucht, bis ich in den Roman hinein gekommen bin. Mit den Figuren konnte ich mich überhaupt nicht identifizieren. Betsy ist mir meistens eher auf die Nerven gegangen. In den unpassendsten Situationen hat sie gelacht oder ein Statement abgegeben. Damit ihr Verhalten noch anstrengender wurde, gab es natürlich die dazugehörige Freundin. Nicht zu vergessen die gestörte Beziehung zu ihrem Vater und ihrer seltsamen Stiefmutter. 
Sinclair, der geheimnisvolle gutaussehende Vampir war noch etwas sympatischer. Aber sein Verhalten war meist eher unlogisch und man konnte seine Gedanken/Gefühle nicht nachvollziehen. 
Der böse Gegenspieler war nicht nur klischeehaft, er wurde auch des Öfteren darauf hingewiesen. Schade, hier hätte man sicherlich mehr herausholen können. 
Erst als sie ihre besonderen Fähigkeiten entdeckt, wird das Buch bis zum Showdown interessant.

Fazit:
War sehr nett und schnell zum Lesen, aber diese Roman-Reihe werde ich nicht weiterverfolgen.

Kommentare:

  1. Wow, endlich kann auch jemand anderes als ich nichts mit diesem Buch anfangen.
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bisher hab ich noch niemanden getroffen, der die Reihe wirklich mag.
      Lg Lyne

      Löschen
  2. Hey,

    deine Rezi ist nun verlinkt!

    Lg
    Nazurka

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe diese Reihe bis auf die letzten beiden Bände gelesen, aber das war eher so "Jetzt hab ich schon angefangen, jetzt zieh ich's auch durch." Der 1. Band war noch irgendwie lustig und neu, wobei es ja mittlerweile sehr viele Bücher dieser Art gibt (Frau wird zum Vampir/Frau verliebt sich in Vampir/etc.). Das hier war aber mein 1. Vampir-Buch. Die Folgebände sind aber dann leider noch schwächer, da geht einem Betsy total auf den Senkel. Ich kann dir gar nicht sagen, wieso ich immer weiter gelesen habe. ;-) Vermutlich hatte ich einfach immer die Hoffnung, dass es doch besser wird. Aber mittlerweile denke ich mir, die Autorin schreibt immer das Gleiche über irgendwelche notgeilen Damen, die Fabelwesen sind und sich in andere Fabelwesen verlieben und baut drumherum ein paar schräge Stories. Hm...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss gestehen, dass ich auch mit dem Gedanken gespielt habe, dass ich ihr noch eine Chance gebe und auch den 2.Teil lese. ;)

      Löschen

Ich freue mich über eure Beiträge. :)