Mittwoch, 25. Dezember 2013

[Rezension] Eoin Colfer - Artemis Fowl 1

Ein Buch, das wirklich schon seeeehr lange auf meinem SuB verweilt. Im Rahmen der "100 Bücher, die man gelesen haben muss" hab ich es nun endlich in Angriff genommen.

Inhalt: 
Artemis Fowl stammt aus einer reichen Familie, die seit Generationen die Kunst des Diebstahls pflegt. Da Artemis gewöhnliche Diebstähle bereits zu langweilig geworden sind, hat er sich nun auf die Entwendung des Goldschatzes der magischen Wesen spezialisiert.
Es gelingt ihm mit Hilfe des Werkes "Das Buch der Unterirdischen" Informationen über die magischen Wesen zu erfahren und es führt ihn zum Goldschatz. 
Mit viel List und noch mehr Intelligenz schafft er es die Fee Holly in seine Gewalt zu bringt und erpresst damit die Unterirdischen. Doch auch magische Wesen haben einige Tricks auf Lager. Die Belagerung des Anwesens der Familie Fowl beginnt.

Rezension:
Ehrlich gesagt habe ich mir mehr von dem Buch erwartet. Der Beginn war sehr vielversprechend und auch die Figuren durchaus interessant, aber leider endet die Spannung für mich mit der Belagerung des Hauses.
Artemis erinnerte mich beim Lesen etwas an die Figur des Richie Rich. Er ist intelligent, klug und wirkt dadurch schnell überheblich. Sich selbst ordnet er über jeden und alles an.

In einer Bewertung im Internet habe ich entdeckt, dass Parallelen zwischen Harry Potter und Artemis gezogen wurden. Dies kann ich eigentlich überhaupt nicht verstehen, da mir Harry (auch wenn ich kein Fan bin) um einiges sympathischer ist als Artemis. Auch von der Handlung her sehe ich keine Ähnlichkeiten. 

Mehr kann ich eigentlich zu dem Buch nicht sagen, da es auf mich überhaupt keinen Eindruck gemacht hat.

Fazit:
Ganz nett. ;)


Kommentare:

  1. Artemis hat überhaupts nichts mit Harry Potter gemeinsam, der Vergleich hinkt wirklich sehr. Es sind beide Jungs und es handelt sich hier um Fantasy und Magie, das war's auch schon. Ich habe alle Artemis-Bücher (bis aufs Letzte) gelesen und mochte sie, aber beim 1. Buch war ich noch etliche Jahre jünger, vielleicht würde ich es jetzt auch nicht mehr mögen. Man muss dazu sagen, dass er sich im Laufe der Bücher auch stark weiterentwickelt und nicht mehr so ätzend und selbstzentriert ist wie im 1. Buch. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du machst mich neugierig. Vielleicht werde ich mir den 2.Teil auch noch besorgen. ;)

      Löschen

Ich freue mich über eure Beiträge. :)