Freitag, 28. März 2014

[Film] Betty und ihre Schwestern

Entzückend!
 
Ich habe den Filmen vor Jahren einmal halb gesehen und habe mich daher sehr darauf gefreut, ihn dieses Mal ganz zu sehen.

Film - Buch, ein Vergleich
Der Film ist wirklich sehr nah an der Romanvorlage. Die Figuren sind perfekt abgestimmt. Wenn auch Betty, gespielt von Claire Danes, leider etwas blass dargestellt wird. Im Buch verzaubert sie den mürrischen Nachbarn mit ihrer Natur und alle suchen Rat oder Trost bei ihr. Im Film erscheint es eher als müsste man mit ihr Mitleid haben.

Ich weiß nicht, ob es etwas böse ist, wenn ich das schreibe, aber der Vater der Mädchen erscheint mir doch sehr alt. Vor allem, wenn man bedenkt, dass er gerade im Kriegseinsatz ist/war. 
Sowohl das Haus als auch die Darsteller sind ansonsten wirklich sehr gut besetzt und passen perfekt in ihre Rollen. 
Die Liebesgeschichte zwischen Meg und John, die im Buch so schön aufgebaut wird, geht im Film leider etwas unter. Die humorvollen Verwicklungen um den verschwundenen Handschuh von Meg werden nur am Rande erwähnt.

Regie
Viel Liebe zum Detail. Sowohl das Set als auch die Kostüme und vor allem die Darsteller wurden offensichtlich mit viel Liebe zum Detail ausgewählt. Der episodenhafte Roman erhält, dank der Regie und Dramaturgie, einen schönen Ablauf und Überblick der Handlung und Figuren. 

Darsteller

Winona Ryder in Bestform! Sie ist der unumstrittene Mittelpunkt des Films und steckt alle mit ihrem Temperament an. Ich wage sogar zu behaupten, dass der Filme ohne sie etwas langweilig wäre. 
Trini Alvarado ist eine hübsche Meg, die nicht so perfekt ist, wie sie scheint. Der passende Mann wurde in Eric Stoltz (leider kaum noch im Kino) gefunden. 
Die idealen Gegenparts zu Winona Ryder sind der sehr lebhafte Laurie (gespielt - von dem jetzt etwas zu ernst-gewordenen Top-Schauspieler - Christian Bale) und dem ruhigen und bedachten Friedrich (Gabriel Bryne verdient natürlich eine besondere Erwähnung). Beide sind die idealen Besetzungen für die verschiedenen Lebensabschnitte von Jo.





PS: Vielleicht sollte ich mir diese Verfilmung auch noch ansehen ;) 

Kommentare:

  1. Das Buch habe ich ehrlich gesagt nie gelesen, trotzdem liebe ich den Film mit Winona Ryder sehr! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe den Film auch - das ist immer einer meiner Wohlfühlfilme, den ich anschaue, wenn ich krank bin. :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Beiträge. :)