Mittwoch, 31. Dezember 2014

[Rezension] Charlaine Harris - Vampirmelodie

Eine Ära geht zu Ende

Inhalt 

Sookie hat Feinde. Sookie hat Feinde, die sich rächen wollen.
Bei Sookies Arbeitsstelle wird eine ehemalige Kellnerin tot im Müll gefunden. Um den Hals hat sie ein Halstuch von Sookie. Trotz des Mangels an Beweisen wird Sookie verhaftet. Schnell zeigt sich, wer ihre wahren Freunde sind. Eric bezahlt die Kaution, trotz des Streits und der Beendigung der Beziehung. Sam geht ihr, seit sie ihm das Leben gerettet hat, aus dem Weg. Um Sookie zu helfen und sie zu beschützen, ziehen bei ihr ihr Dämonen Onkel mit seiner Nichte, ihr ehemalige Mitbewohnerin und Hexe und ein andere Telepath, ein. Bald zeigt sich, dass Sookie auf jeden Fall Schutz braucht.

Rezension
Dieser Abschied fällt mir sehr schwer. Ich habe Reihe über Jahre hinweg gelesen und immer mit Sookie mit gelitten. Ich war so ein großer Fan, dass ich Foren besucht habe und von Anfang an ein großer Fan der TV-Serie war. Doch es ist kein Abschied für immer. Denn ich werde die Serie auf jeden Fall noch einmal ganz lesen.

Der letzte Teil war gewohnt in spannender Weise geschrieben, aber dennoch etwas ganz Neues. Es gab dieses Mal, Kapitel, die sich nicht direkt mit Sookie beschäftigten, sondern aus der Sicht ihrer Verfolger geschrieben wurden. Leider war die Auflösung etwas enttäuschender, als der Aufbau ursprünglich vermuten ließ.

Es war schön wieder viele Bekannte anzutreffen und sorgte leider bei mir auch zu Verwirrungen. Es wurden Figuren erwähnt, die bereits seit 5 Büchern nicht mehr vorkamen und teilweise auch nur am Rand erwähnt wurden. Ein schönes, aber unnötiges Wiedersehen gab es mit Quinn (Ich verzeih den Machern der Serie True Blood immer noch nicht, dass dieser Charakter gestrichen wurde. Da kann ich zum Wer-Tiger werden), dem Exfreund, Eventmanager und Wertiger. Seine Figur war immer sehr sympathisch und er war auch einer der Wenigen, die keine Gefahr für Sookie darstellten.

Erics Abgang war enttäuschend. Als Fan des dunklen, sexy und etwas kalten Vampirs, muss ich schon sagen, dass er einen unrühmlichen Abgang hatte. Ob er es verdient hat oder nicht, sei dahingestellt.

Alles in allem war es ein schlüssiger und logischer Ausgang. Auch wenn ich es immer noch nicht wahrhaben will, dass es nun zu Ende ist.

Fazit
Meine Sterne für das Buch wären 4. Aber das es der Abschluss der Serie ist und mich die Reihe nicht nur begleitet hat, sondern auch in jeder Situation unterhalten hat, vergebe ich insgesamt:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Beiträge. :)