Dienstag, 30. Dezember 2014

[Rezension] Kerstin Gier - Silber / Das zweite Buch der Träume

Achte auf die Tür in deinen Träume

Inhalt 
(c) S. Fischer Verlage

Liv hat sich wirklich gut eingelebt in London. Sie ist mit Henry glücklich und auch wenn beide kaum Zeit haben, verabreden sie sich oft in ihren Träumen miteinander. Auch das Leben der Patchwork-Familie wird immer eingespielter und Liv findet in Grayson eine großen Bruder, der immer für sie da ist. Alles verläuft gut.
Doch plötzlich beginnt Livs kleine Schwester Mia zu schlafwandeln. Dabei gefährdet sie nicht nur sich selbst, sondern auch Liv. Alles deutet daraufhin, dass es sich hierbei um das typisch vererbte Schlafwandeln der Familie Silber handelt, bis Mia gerade noch rechtzeitig von einem Sprung aus dem Fenster abgehalten wird. Wer steckt dahinter? Und vor allem, wer besitzt so eine unglaubliche Macht durch Träume einen Menschen zu manipulieren?

Rezension
Kerstin Giers Schreibstil ist unvergleichlich und immer sehr spannend. Man kann ihre Werke meist in einem Durchlesen. Den 1.Band fand ich eigentlich sehr gut und sehr spannend. Das zweite Buch weist leider ein paar Schwächen auf.
Ich fand es persönlich etwas nervig, dass gut 3/4 der Handlung in den Träumen spielt. Natürlich ist klar, dass das bei so einem Buch sein sollte. Doch teilweise waren es auch unnötige Reisen und für die Handlung auch hin&wieder belanglos.

Mein Highlight sind die Berichte von Secrecy. Sie sind immer wieder spannend und wirbeln die Handlung perfekt auf. Außerdem gibt es eine kleine Auflösung, woher Secrecy ihre Informationen hat. Ich bin gespannt, ob im nächsten Teil aufgeklärt wird, wer den Blog betreibt.

Eine wirklich humorvolle Stelle ist die Verstümmelung des Buchsbaum in Bockers Vorgarten (die Stiefgroßmutter in spe). Diese Pflanze ist bereits ein Markenzeichen und wird Opfer des Racheplans von Liv und ihrer Schwester Mia. Natürlich findet Secrecy heraus, wer die "Mörder" sind und die Geschwister werden fortan in der Schule gemieden.

Sehr enttäuscht war ich von der Auflösung. Viel Verdächtige gab es im Grunde nicht, aber etwas schwerer hätte man es, meiner Ansicht nach, schon machen können.

Fazit
Bereit für den 3.Band!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Beiträge. :)