Donnerstag, 7. Mai 2015

[Rezension] Katie MacAlister - Ein Vampir für mich allein

(c) LYX Egmont
Vampire - Kamera - Action

Inhalt
Noelle ist enttäuscht, da dachte sie, dass sie nun endlich ihren Dunklen getroffen hat und dann verliebt sich dieser Vampir in ihre Freundin. Was macht eine Auserwählte ohne Dunklen?!
Damit Noelle etwas Abstand gewinnt und auch etwas Abwechslung von ihrer Tätigkeit als Wächterin, hilft sie bei den Dreharbeiten für eine Reality-Serie über unheimliche Begegnungen mit.
Das Team mietet sich dafür in einem alten Kloster ein. Bald entdecken sie einen Geist und Noelle entdeckt den Vampir Grayson Soucek. Ist ER der Richtige?

Rezension
Endlich hat auch Noelle ihren Dunklen gefunden.
Nach der Enttäuschen des letzten Buchs von Katie MacAlister bin ich jetzt wieder mit ihr versöhnt. ;) Das Buch ist schnell und witzig zum Lesen und es gibt nicht zu viele Ablenkungen oder seltsame Verwicklung. Man möchte sogar wissen, was es mit dem Kater auf sich hat, der Grayson ständig verfolgt.
Auch der Geist bzw. ehemalige Mönch ist eine nette und vor allem unterhaltsame Idee. Er lockert die Szenen immer wieder auf und man freut sich auf seine Aussagen.

Ein kleiner Schwachpunkt ist Noelle. Ihre offene Art und ihre Unnachgiebigkeit ist nach einiger Zeit etwas nervig. Hat sie einem im letzten Roman noch leid getan, fragt man sich hier manchmal, warum Gray sich das antut.

Ein kurzer, aber feiner Roman von Katie MacAlister.

Fazit
Für alle Vampir-Fans ein Muss. ;)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Beiträge. :)