Donnerstag, 5. Januar 2017

[Rezension] Jennifer Alice Jager - Sinabell. Zeit der Magie

Magisch.

Inhalt 

Es ist nicht leicht, eine von fünf Königstöchtern zu sein und kurz vor der Heiratssaison zu stehen. Statt nach Ehemännern Ausschau zu halten, streift Sinabell lieber durch die verwinkelten Gänge des Familienschlosses und verliert sich in den magischen Welten ihrer Bücher. Bis sie auf einem Ball dem jungen Prinzen Farin begegnet, der mit seinem zerzausten Haar und den Grübchen ihr Herz erobert. Doch ihr Vater entlarvt ihn als Prinz aus einem verfeindeten Königreich und wirft ihn ins Verlies. Um Farin vor dem sicheren Tod zu bewahren, muss Sinabell ihm helfen drei Aufgaben zu lösen und erkennt dabei, dass Magie nicht nur in Büchern existiert. Plötzlich findet sie sich in einer Welt aus wütenden Drachen, hinterlistigen Feen und sagenumwobenen Einhörnern wieder… (Quelle: Im.press/Carlsen)

Rezension
Ich hab den Roman begonnen und in einem durchgelesen. Was etwas ungünstig war, da ich bis 3 Uhr gelesen habe und am nächsten Tag arbeiten musste.
Es ist im typischen Märchenstil geschrieben und schafft es dennoch eine unglaubliche Spannung aufzubauen. Man möchte wissen, was als nächstes passiert und welche Abenteuer noch auf die beiden wartet.

Die Figuren sind sehr interessant. Prinz Farin ist der typische Prinz Charming: selbstlos, freundlich und anders als die anderen Männer. Beinahe ein Klischee, aber dennoch sehr unterhaltsam. 
Prinzessin Sinabell hat mich zu Beginn sehr an Belle aus "Die Schöne und das Biest" erinnert. Sie macht eine starke Wandlung durch und erkennt bald in welcher Welt sie lebt. Schockiert war ich teilweise von den Sichtweisen über die Prinzessinnen und den König. Hier gab es eine besonders starke Veränderung, die dennoch zu mehr Spannung und vor allem Misstrauen beim Lesen gesorgt hat.
Einen Minuspunkt gibt es für die Szene aus der Sicht des Einhorns. Nicht nur die Sichtweise des Einhorns, sondern auch die Wandlung der Geschichte in diesem Moment ist leider etwas abstrakt und für mich etwas enttäuschend.

Ansonsten bin ich wirklich sehr begeistert und finde nur lobende Worte. Das Buch hat mich nachher auch noch etwas beschäftigt und ich finde, dass eine schöne Verbindung zwischen Märchen und Fantasy ist. 
Ich werde auf jeden Fall noch weitere Bücher von Jennifer Alice Jager lesen. 

Fazit
Sehr spannendes Märchen.


1 Kommentar:

  1. Der Klappentext und deine Begeisterung klingen gut, die Aussagen zum Einhorn lassen mich aber nun trotzdem zweifeln, ob das ein Buch für mich wäre. Hm, muss ich noch mal drüber nachdenken ...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Beiträge. :)