Sonntag, 7. Juli 2013

[Rezension] Kiera Cass - Selection

Absoluter Suchtfaktor! Ich habe das Buch innerhalb eines Tages ausgelesen. 

Inhalt:
Der Staat Illeá ist in 8 Kasten unterteilt. America Singer ist eine begabte Künstlerin aus der Kaste 5. Ihre heimliche Liebe Aspen ist aus Kaste 6 und somit fast unerreichbar für sie, da sie nicht in einen niedrigeren Stand heiraten darf. 
Prinz Maxon, Thronfolger des Staats, gibt bekannt, dass er heiraten möchte. Dabei werden 35 Mädchen aus dem Volk ausgewählt. America tritt bei diesem Wettbewerb an, um nicht nur ihre Familie aus der Armut zu befreien, sondern auch vor ihrer unglücklichen Liebe zu Aspen zu fliehen. Doch bald erweist sich der goldene Käfig von einer anderen Seite als gedacht. Rebellen stürmen den Palast und der Alltag wird zu einem Kampf gegen die Konkurrentinnen.


Rezension:
Ich bin wirklich begeistert. Als ich den Inhalt überflogen habe, klang es anfangs für mich, wie "TV-Show trifft Tribute von Panem". Allerdings wurde ich eines Besseren belehrt. Das Buch erwies sich teilweise als unterhaltsame Dystopie mit interessanten Charakteren und ungewöhnlichen Situationen.
Ein großer Kritikpunkt ist das Verhalten oder Handeln von America. Sie kennt die Regeln des Palastlebens und tritt dennoch sehr forsch auf. Man kann wirklich sagen sie fordert ihr Glück heraus. 
Manche Szenen oder Dialoge hätte man etwas mehr ausbauen könnte. So wurden einige Treffen erst im Nachhinein kurz beschrieben oder es gab große Sprünge über wichtige Begegnungen mit dem Prinzen. 
Aber alles in allem ein sehr schöner Roman und ich kann ihn nur weiterempfehlen. 

Fazit:
Wirklich zügig zum Lesen und ich freue mich schon auf den nächsten Teil.

Sterne:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Beiträge. :)