Sonntag, 12. Oktober 2014

[Rezension] Arthur C. Doyle - Das Tal der Angst

Erste Erwähnung von Moriaty!

Inhalt
Teil 1
Sherlock Holmes wird nach Sussex gerufen, um den Mord an Mr Douglas aufzuklären. Dem Toten wird in seinem Haus aus direkter Nähe mit einer abgesägten Schrotflinte ins Gesicht geschossen. Um den Fall zu klären, wird neben Holmes und der örtlichen Polizei, noch ein weiterer Detektiv hinzugezogen.
Der Mord wirft viele Fragen auf: Wie konnte der Mörder in das Haus, das mit einem Graben umgeben ist und nur durch eine Zugbrücke erreichbar ist, hinein und hinaus? Woher stammt das Brandzeichen auf dem Arm des Toten? Wo ist der Ehering? Hat die Frau oder der Hausfreund etwas mit dem Mord zu tun?

Teil 2
Um die Vorgeschichte von Mr.Douglas zu verstehen und wie es zu einem Mord kam, kommt es im 2.Teil zu einer "Rückblende".
Das Mitglied der Freimaurerloge 341, Jack McMurdo, flieht aus Chicago und taucht in dem Tal der Angst unter. Ein Bergbaugebiet, das von einer Bande von Verbrechern geleitet wird, die sich hinter dem Namen der Loge verstecken. McMurdo steigt als skrupelloser und geschickter Verbrecher sehr schnell auf. Doch bald gibt es Gerüchte, dass ein Polizist auf dem Weg in das Tal ist und die ganze Verbindung auffliegen lassen möchte.

Erst durch den 2.Teil wird dem Leser erklärt, wie es zu dem Mord im 1.Teil kam.


Rezension
Mein 5.Sherlock Holmes Roman und ich werde mehr und mehr zu einem großen Fan von Arthur C. Doyle.
Ich muss gestehen, dass ich in diesem Buch die Rahmenhandlung besser fand, als die Auflösung des Falls. Die düstere Stimmung bei der Geschichte zum Tal der Angst ist mir sehr stark in Erinnerung geblieben und war bis zum Ende wirklich sehr spannend.
Es wird auch bereits im ersten Teil in die Vergangenheit des Tals eingeführt und man erwartet gespannt, was in dem Tal passiert ist und warum es solchen Schrecken verbreitet.


Fazit
Noch keine Sherlock Holmes Roman gelesen?! Unbedingt nachholen!

Kommentare:

  1. Das mit der düsteren Stimmung klingt gut - die fand ich ja schon beim "Hound of the Baskervilles" sehr schön. Ich habe ja sonst noch nicht viel von Doyle gelesen (nur ein paar Kurzgeschichten), aber vielleicht sollte ich mir "Das Tal der Angst" mal vornehmen.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das ist das erste Mal, das ich so viel Positives über Das Tal der Angst zu lesen bekommen habe. Danke, denn das ist in der Holmes-Reihe auch das nächste Buch, das ich vorhabe und schon lange vor mir her schiebe. Jetzt sehe ich dem etwas lockerer entgegen. Scheint ja ein gutes Halloween-Buch zu sein...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Beiträge. :)