Dienstag, 29. Dezember 2015

[Rezension] Katie MacAlister - Keine Zeit für Vampire

Zeitreise mit Vampiren!

Inhalt 
(c) LYX Egmont
Iolanthe Tennyson kündigt, nach Annäherungsversuchen ihres Chefs, ihren Job und fährt nach Österreich um ihre Cousine zu besuchen. Die Landschaft von Salzburg bietet ihr dabei viele neue Motive für ihr neues Hobby. Als sie von einem geheimnisvollen Wald hört, fährt sie dort sofort dorthin. Dabei landet sie in einem Zeitstrudel und findet sich im Österreich des achtzehnten Jahrhunderts wieder. Bei einem Zusammenstoß mit einer Kutsche lernt sie den Vampir Nikola Czerny kennen. Nikola nimmt die verwirrte Wegelagerin mit in sein Schloss. Die Verwirrungen können beginnen ....

Rezension
Eigentlich wollte ich nach ihrem letzten Band "Ein Vampir liebt auch zweimal" mit der Serie abschließen, da die Qualität einfach nicht mehr die gleich war. Da ich aber einen Vampir-Roman für eine Challenge benötigt habe und auch meinen SuB endlich reduzieren wollte, hab ich zu "Keine Zeit für Vampire" gegriffen und war angenehm überrascht. In diesem Werk fährt Katie MacAlister wieder mit ihrem gewohnte Stil fort und sorgt für viele lustige Momente. Ich finde es wirklich sehr gut, dass sie hier wieder zu ihrer alten Form gefunden hat.

Iolanthe ist eigentlich sehr sympatisch. Leider schafft sie es aber, nachdem sie auf Nikola trifft, sehr peinlich zu werden. Sie hat sich selber nicht mehr im Griff und redet teilweise wirklich absoluten Blödsinn, der sie in unangenehme Situationen bringt. Diese Wendung ist mein einziger Kritikpunkt an dem Roman. Sehr schade. Denn Iolanthe schien zu Beginn ein interessanter Charakter, der sich leider sehr schnell änderte.

Da der größte Teil des Romans im 18.Jahrhundert spielt, fehlen Nikola leider Informationen zur Rettung seiner Seele und über das Dasein als Vampir. Alle Leserinnen der Serie wissen hier natürlich bereits mehr. Es entsteht dadurch der typische Horrorfilmeffekt, wenn man eine Information mehr hat als der Protagonist und schreien möchte "Geh nicht in den Wald" oder "Öffne nicht die Tür". Wirklich sehr gelungen und ich musste hierbei öfter schmunzeln.

Auch Nikola ist ein ungewöhnlicher Charakter. Als Vater von zwei erwachsenen Kindern ist er etwas untypisch. Aber seine unerschöpfliche Neugier und sein Wissensdurst machen ihn noch viel liebenswerter und man vergisst sehr schnell, wie alt er eigentlich wäre. ;)

Ein Buch rettet eine Serie! Ich werde nach diesem Werk doch weiter lesen (wenn es wieder etwas Neues gibt) und hoffen, dass das Niveau beibehalten wird. 

Fazit
Perfekter Neustart in einer Serie.




Reihe - DARK ONES

  1. Blind Date mit einem Vampir
  2. Kein Vampir für eine Nacht
  3. Küsst du noch oder beißt du schon?
  4. Vampir im Schottenroch
  5. Vampire zum Küssen d
  6. Ein Vampir kommt selten allein
  7. Vampire lieben gefährlich
  8. Ein Vampir in schlechter Gesellschaft
  9. Ein Vampir liebt auch zweimal
  10. Keine Zeit für Vampire

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Beiträge. :)