Sonntag, 30. März 2014

[Rezension] Arthur Conan Doyle - The Hound of the Baskervilles

Ein neuer Lieblingsroman!


Inhalt

In der Region Dartmoor wohnt die Familie der Baskervilles. Seit einem Vorfall im 18.Jahrhundert wird die Familie, der Sage nach, von einem Höllenhund verfolgt.
Der alte Sir Charles Baskerville wird tot an der Grenze seines Anwesens gefunden. Umgehend wird der Erbe des Anwesens gesucht. Sherlock Holmes und sein Partner Dr. Watson werden, um die Sicherheit des Erben Henry Baskervilles zu garantieren, hinzugezogen.
Nach einigen seltsamen Vorkommnissen in London begleitet Dr. Watson Henry Baskervilles nach Dartmoor.

Rezension
Ich habe leider zu spät gemerkt, dass ich im Ablauf der Sherlock Holmes Romane ein paar Folgen übersprungen habe. Aber "The Hound of the Baskervilles" ist wirklich ein unglaublich guter Roman von Arthur Conan Doyle.
Dr. Watson wird in diesem Teil besonders in den Vordergrund gerückt, da er lange Zeit allein ermittelt. Der Vorteil dadurch ist, dass nicht sofort alles klar auf der Hand liegt und Sherlock durch sein spätes Auftauchen auch nicht sofort im Bilde ist.

Die Handlung ist sehr spannend und man hat das Gefühl in der Einöde und der düsteren Gegend des Moors zu leben.

Bisher mein absoluter Lieblingsroman von Arthur Conan Doyle. Durch die Reihenfolge der Romane merkt man, dass er mit den Geschichten und der Handlung immer genauer wird und es immer besser versteht, Spannung aufzubauen.

Fazit
Ein Meisterwerk!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Beiträge. :)