Montag, 4. Februar 2013

Theater Januar Rückblick

Nur lesen?! Langweilig. Literatur auch als Film oder (noch besser) als Theaterstück zu sehen, ist immer ein schönes Erlebnis. Das Bild, das man bereits beim Lesen im Kopf hat, wird von einer neuen Sicht erweitert. Vor allem beim Theater gibt es meist sehr unkonventionelle Ansichten eines Werkes.
Aus diesem Grund möchte ich auch meine gesehenen Theateraufführungen hier ein wenig einbauen. Aber keine Sorge, es wird keine theaterwissenschaftliche Analyse geben. 

Im Januar gesehene Aufführungen:
- West End Winter: Ein Musicalabend
- A Schackl, zwa Scheefs: Goldoni auf Wienerisch
- Romeo & Julia: Unvergleichlich



Eine besondere Erwähnung verdient die "Romeo & Julia" Inszenierung von David Bösch am Burgtheater. Zwar eine sehr freie Interpretation des Textes, aber natürlich dadurch um einiges interessanter. Das Bühnenbild war sehr beeindruckend, tolle Darsteller (vor allem Mercutio) und eine schnelle und vor allem spritzige Inszenierung. Allein für diese Vorstellung hat sich mein Abo bereits ausgezahlt. Leider steht das Stück nicht mehr am Spielplan. Sonst würde ich es hier gleich als Tipp anführen. ;) Hier erfahrt ihr mehr zu der Besetzung und seht ein paar Bilder.




Geplant für Februar:
- Sleuth 
- Elisabeth


Kommentare:

  1. Hm, Romeo&Julia sieht echt interessant aus. Und es wird am 7. März auch nochmal gespielt, vielleicht sollte ich da noch die Gelegenheit ergreifen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haben sie es also doch noch einmal auf den Plan gegeben. Super. Sieh es dir unbedingt an. Wirklich sehenswert und endlich mal was Neues.

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Du kannst mich aber auch per Mail erreichen: lynesbooks@gmail.com oder direkt Information in den Datenschutzerklärung auf dem Blog.