Samstag, 28. Juni 2014

[Film] Die Bestimmung

 Super Umsetzung!

Film - Buch, ein Vergleich
Ich muss gestehen, dass mir keine starken Abweichungen aufgefallen sind.
Meine Lieblingsstelle im Buch (das gleiten am Seil entlang) wurde wirklich beeindruckend umgesetzt und man konnte die Szene richtig genießen.
Ein Unterschied ist mir allerdings in Erinnerung: Als Trish mit ihrer Mutter spricht, wie sie sich bereits in der Ausbildung bei den Ferox befindet, geschieht dies im Film heimlich. Ihre Mutter spricht mit ihrer Tochter heimlich und hat sich auf das Gelände geschlichen. Im Buch gibt es allerdings einen Besuchertag für Familienmitglieder, an dem die beiden aufeinander treffen und das Gespräch führen. 

Regie & Co
Auch hier gibt es eigentlich nichts zum Auszusetzen. Die Verwirrung um die Fraktionen wurde sehr schön gelöst und teilweise mit Farben untermauert.
Ich muss nur gestehen, dass ich mir die Wohngegend der Alturan etwas anders vorgestellt habe. Die Siedlung wirkt beinahe als wenn sie von den umstehenden Gebäuden erdrückt wird.


Darsteller:
Theo James: Er hat die Figur des Four wirklich sehr gut dargestellt. Allerdings hab ich ihn zuletzt in dem Film "Sex on the Beach" gesehen und hatte zu Beginn etwas Probleme, statt eines coolen und fiesen Partytigers einen harten und korrekten Ausbilder zu sehen. ;)
Shailene Woodley ist eine tolle Schauspielerin und wird vermutlich ebenso eine Karriere wie Jennifer Lawrence hinlegen. Sie erscheint jetzt schon in zwei erfolgreichen Romanverfilmungen.
Mich hat sie in der Rolle der Trish/Beatrice voll überzeugt. Sie stellt den inneren Konflikt sehr eindrucksvoll dar und man kann ihre Entscheidung und Beweggründe sehr gut nachvollziehen.

Da es sich nicht auszahlt alle Charaktere aufzuzählen, hier nur ein kleiner Überblick über die Darsteller, die mir persönlich sehr gut gefallen haben:
Jao Courtney als Eric war wirklich sehr gut. Schon seine Ausstrahlung und sein Auftreten deuten darauf hin, dass man bei ihm besonders vorsichtig sein sollte. Ashley Judd als Natalie/Trishs Mutter ist mir ein besonderes Anliegen, da ich ein großer Ashley-Judd Fan bin. In der Rolle der Natalie hat sie mir besonders gefallen. SPOILER (schade, dass sie nur dieses Mal dabei ist)

Fazit
Eine tolle Umsetzung des Romans!


Kommentare:

  1. Ich fand den Film auch wirklich erstaunlich gut. Ich hätte mir nur gewünscht, dass es mehr Szenen mit Eric gegeben hätte. Das fand ich im Film etwas abgeschwächt. Aber ansonsten war ich positiv überrascht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Eric hätte man etwas mehr einbauen können.

      Löschen

Ich freue mich über eure Beiträge. :)