Freitag, 4. September 2015

[Rezension] Victoria Aveyard - Die Farben des Blutes, Band 1: Die rote Königin

Spannender Auftakt!

Inhalt 
(c) Carlsen Verlag

Rot oder Silber - Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die - und nur die - besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben - und ihr Herz...
Fesselnd, vielschichtig und voller Leidenschaft: Viktoria Aveyard entwirft eine faszinierende Welt mit einer starken Heldin, die folgenschwere Entscheidungen treffen muss. Es geht um Freundschaft, Liebe und Verrat, um Politik, Intrigen und Rebellion, um Gut und Böse - und um jede Schattierung dazwischen. (Quelle: Carlsen Verlag)

Rezension
Leider ist es schon etwas länger her, dass ich das Buch gelesen habe und ich hoffe, dass ich mich noch an alle Details, die ich notieren wollte zu dem Buch gemerkt habe.

Erst einmal finde ich das Buch wirklich super und sehr spannend. Die beiden unterschiedlichen Lager zwischen den "Roten" und den "Silbernen" sind beeindruckend dargestellt und machen es wirklich sehr bedrückend. Vor allem, als Mares Schwester verletzt wird. 
Das Leben ihrer Familie und ihrem Zuhause ist sehr liebevoll, aber es ist dennoch ein Spiegel der Armutsgrenze in diesem Reich. Man wünscht ihrer Familie, nach all den Schicksalsschlägen, dass es endlich eine Wendung gibt.
Die Silbernen sind sehr vielschichtig und wirken meist kalt. Vor allem durch ihre Fähigkeiten gibt es immer neue Blickwinkel, die das Leben als Rote noch bedrohlicher erscheinen lässt. Sympathien gibt es hier keine.

Die Beziehung zwischen Mare und den Königs-Brüdern Cal und Maven ist ein ständiges Auf und Ab. Mit der Zeit ist man etwas genervt, weil man nie weiß, wem man trauen könnte und zu wem sich Mare hingezogen fühlt. In dieser Hinsicht bin ich schon sehr gespannt, wie es im 2.Teil weitergeht.

Ich freue mich schon sehr auf den 2.Teil, da der Band wirklich spannend und sehr gut geschrieben ist. Einzige Kritik ist die Dreiecksbeziehung und manchmal erscheint Mare auch etwas kalt. 

Fazit
Spannender Auftakt!





Reihe
  1. Die rote Königin - Red Queen
  2. Glass Sword (2016)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Beiträge. :)