Samstag, 31. Mai 2014

[Rezension] Jules Verne - Reise zum Mittelpunkt der Erde

Durch die Mitte!

Inhalt
Professor Lidenbrock erhält durch Zufall eine verschlüsselte Handschrift eines isländischen Wissenschaftlers. Erst sein Neffe Axel schafft es, den Text zu entschlüsseln. Es handelt sich um eine Anleitung zum Mittelpunkt der Erde. Der Einstieg erfolgt durch den Krater des Vulkans Sneffel auf Island.
Sofort beschließt der Professor, mit seinem Neffen und einem isländischen Führer die Reise zum Mittelpunkt der Erde anzutreten. Auf ihrem Weg zum heißen Kerne entdecken sie ein unterirdisches Meer, Saurier, riesen Wesen, Kristalle, heiße Quellen und sie finden auch die Strecke von Saknussemms, dem Autor der Handschriften.

Rezension
Ein Klassiker und wieder eine kleine Premiere für mich im Mai. Mein erster Jules Verne Roman. Etwas enttäuschend. Die Hälfte des Buches behandelte vor allem das Forschen und den Weg zum Vulkan. Erst die Abenteuer unter der Erde sind wirklich interessant und spannend aufgebaut.
Wie oft Axel gejammert hat oder bewusstlos geworden ist, kann ich allerdings nicht mehr sagen. ;) Selbst mir ging er nach einiger Zeit auf die Nerven und ich verstand warum sein Oheim so streng zu ihm war.
Um ehrlich zu sein, ist es ein toller Roman und nicht ohne Grund ein Weltklassiker, aber dennoch eindeutig nicht ganz meine Welt. Ich fand das Werk nicht sehr berauschend und auch wenig spannend.

Fazit
Eine interessante Reise!


Kommentare:

  1. Ach, den Roman hab ich ja vor Ewigkeiten gelesen (in meiner Verne-Phase, die ich mit etwa 14 Jahren hatte). Ich mochte ihn damals, aber es war für mich definitiv kein Highlight von Jules Verne. Da fand ich andere Romane von ihm deutlich besser (z.B. 20.000 Meilen unter dem Meer und Die Kinder des Kapitän Grant).

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch schlummert noch auf meinem Kindle und will auch bald mal gelesen werden... Scheint ja aber nicht sooo spannend zu sein, da kann es ruhig noch ein wenig warten. Mal sehen, ob ich dann etwas mehr mit dem Buch anfangen kann. Von Verne habe ich bislang aber noch nichts gelesen.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Beiträge. :)