Donnerstag, 28. Mai 2015

[Rezension] Pamela Palmer - Vamp City / Hinter den Zeiten

Welcome to Vamp City!

Inhalt 
(c) LYX Verlag


Quinn kann Dinge sehen, die andere nicht sehen. In letzter Zeit sieht sie öfter eine andere Welt. Wenn sie die Straße entlang geht, erscheint plötzlich ein Tor zu einer anderen Welt vor ihr. Erst als die Freundin ihres Bruder verschwindet und sich beide auf die Suche nach ihr machen, landen sie in dieser Welt.
Bald stellt sich sehr heraus, dass dieser Ort sehr gefährlich für Menschen ist. Es handelt sich um Washington VC. Erschaffen vor über 200 Jahren mit Hilfe eines Zaubers und Heimatort für Vampire. Für sie sind Menschen nur Nahrungsquellen.
Quinn und ihr Bruder werden nach ihrer Ankunft von einander getrennt und Quinn landet bei dem Vampir Arturo Mazza. Sein gefährlicher Charme und die Tatsache, dass er sich auch noch Angst ernährt, eröffnen Quinn neue Welten. Sie ist sich nicht sicher, ob sie ihm trauen kann, muss ihn bitten, dass er ihr bei der Suche nach ihrem Bruder hilft.

Rezension
Ich habe im Vorfeld ein wenig in den Amazon Rezensionen gelesen und konnte vor allem Positives entdecken. Doch bei einem Punkt waren sich alle einig: das Buch ist nichts für schwache Nerven. Dem kann ich nur beipflichten. Normalerweise bin ich nicht sehr empfindlich, aber es gab Szenen (teilweise auch nur angedeutet), die sehr blutrünstig und gruselig waren.

Alles in allem ist das Buch unglaublich spannend. Quinn und ihre Rückkehr nach VC, nachdem sie flüchten konnte, erscheinen einem sehr dumm. Natürlich ist verständlich dass sie ihren Bruder retten will, aber wie sie an die Sache herangeht ist mehr sehr naiv. Dem Leser ist sofort klar, dass sie keine Chance hat. Diese Tatsache verstärkt die Gefühle, die man beim Lesen entwickelt und die Spannung steigt.

Wie bereits erwähnt, ist die Brutalität teilweise sehr schrecklich und schon die Andeutungen von Gewalt machen einem Angst. Allerdings ist es spannend, dass Vampire nicht als nette Figuren dargestellt werden. Interessanter und vor allem neuer Aspekt in diesem Vampirriman: Vampire leben nicht nur von Blut, sondern auch von Schmerzen, Lust und Angst.

Auch die fiktive Welt von Vamp City ist großartig aufgebaut, verschafft einen tollen Überblick und macht die Stimmung in dem Buch nur noch spannender.

Abschließend kann ich sagen, dass das wirklich ein toller Roman ist, der sehr spannend ist und mich immer noch beschäftigt.

Fazit
Für Vampir-Fans ein Muss!

1 Kommentar:

  1. Blutrünstig und gruselig klingt gut! Ich packe das Buch sofort auf meine WuLi :) Danke für die ganzen Rezis für unsere Challenge. Ich habe alle eingetragen. Die Monatsaufgabe wurde wieder geschafft :)

    Liebe Grüße,
    Lady Moonlight

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Beiträge. :)