Samstag, 5. Januar 2013

Lara Adrian - Erwählte der Ewigkeit

Der 10.Band hat meine Erwartung übertroffen. Auch nach 10 Büchern gibt es immer noch eine Verbesserung in der Handlung und im Schreibstil. Als ich den ersten Roman von ihr gelesen habe, war die Reihe für mich beendet. Doch irgendwie kam mir der 2.Teil "Gefangene des Blutes" in die Finger und ich gab ihr noch eine Chance. Diese Eingebung erwies sich als sehr gut.

Handlung:
In "Erwählte der Ewigkeit" geht es im Kampf mit Dragos weiter. Der Vampire Sterling Chase opfert sich am Ende des letzten Bandes für seinen Orden und lässt sich von der Polizei festnehmen. Während seiner Festnahme trifft er auf Tavia, die Assistentin eines Abgeordneten. Ohne es zu ahnen, verknüpfen sich die Lebenswege miteinander und sie haben mehr gemeinsam, als es zu Anfang scheint.

Positives: 
- Schreibstil wird immer besser
- Handlung war mit überraschenden Wendungen versehen
-  Die Figuren, sowohl Chase, als auch Tavia sind sehr interessante und tiefgründige Figuren
- Neue Sichten: Dieses Mal wird, vor allem ab der Hälfte, die Ich-Person gewechselt. Finde ich durchaus interessant.


Negatives:
Ich muss sagen, dass ich etwas schade finde, dass ihr Spannungsbogen immer erst auf den letzten 100 Seiten richtige den Höhepunkt erreicht, denn man hätte das Finale durchaus ausbauen können. Die neue Wendung in Bezug auf die Stammesgefährtinnen droht ins Klischee abzurutschen, aber ich lass mich in diesem Punkt überraschen.

Fazit: 
Mir hat der Band sehr gut gefallen und war auch sehr schnell ausgelesen. Bin gespannt, wie es weiter geht und welcher Krieger im nächsten Buch Hauptfigur wird. 
Das Ende hätte man ruhig einmal traurig enden lassen können.

Bewertung:
Von 5 Sternen 4

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Beiträge. :)