Freitag, 31. Mai 2013

E.L. James- Shades of Grey 3. Befreite Lust

Absolut langweilig! Ich habe mich durch das Buch hindurch gezwungen, weil ich dachte, dass ich die Trilogie nicht einfach am Ende aufgeben sollte.

Inhalt:
Endlich sind Christian und Ana verheiratet und tauchen somit in den Alltag zu zweit ein. Dabei kommen ihnen nicht nur Ex-Partner, neue sexuelle Fantasien und Familienmitglieder in die Quere, sondern vor allem die eigene Angst einander nicht zu verdienen oder zu verlieren.




Positiv:

  • Die berührenste Stelle war, als ihr Vater ins Krankenhaus musste. Die Beziehung der beiden rückte in den Hintergrund und die Handlungen der beiden Figuren wirkten endlich authentisch und nachvollziehbar.
  • Etwas Abwechslung war der große Streit der beiden (möchte hierbei nicht zu viel verraten). Vor allem, da die Charaktere endlich aus ihrem ständigen Liebesschwüren ausbrechen durften.
  • Ein absolutes Plus sind die letzten Seiten, die das Treffen von Christian und Ana aus seiner Sicht erzählen.
Negativ:
  • Wiederholungen folgender Wörter/Sätze: "Ach Christian", "der wechselhafte Christian", "er fehlt mir", "O Ana", "...wurde ich rot." "O mein wunderbarer Christian", "meine kleine Blase" (eine absolut schreckliche Bezeichnung),....
  • Ihr Verhalten: Es ist teilweise nicht nachvollziehbar, warum die beiden zusammen sind. Diese Verlust-Ängste und Ängste etwas falsch zu machen, würden die beiden sicherlich in einigen Jahren vollkommen kaputtmachen. Auch ordnet sie sich ihm ständig unter. Meist geht sie seinen Weg oder nimmt seine Entscheidung an, um den Frieden zu wahren (mal ehrlich, wie viele Frauen würden das tun?!). 
  • War am Ende des 2.Teils die Spannung mit dem Verfolger noch gegeben, so wurde diese sehr rasch und eher nebensächlich aufgelöst.
  • Roter Faden, Spannungsbogen oder einfach ein Aufhänger, der die Geschichte vorantreiben, waren nicht gegeben.
  • Wiederholungen von Wörtern, Phrasen und Gedanken. 
Fazit:
War der 1.Teil noch spannend (vermutlich auch, weil es mein 1. Erotikroman mit Sadomaso war) und mit einem sehr spannenden Cliffhanger beendet wurde, war der 2.Teil noch etwas flau, war der 3.Teil eigentlich nur langweilig, ideenlos und wirkte mehr als erzwungen. Ich hoffe auf jeden Fall, dass die Autorin nicht zu viel Mitspracherecht beim Drehbuch hat.  

Bewertung:
Von 5 Sterne 2

Kommentare:

  1. Hallöchen,
    schöner Blog und tolle Rezi! Da musste ich gleich mal Leserin werden! Vielleicht magst du ja mal bei mir vorbeischauen: http://garfieldsbuecherecke.blogspot.co.at/ würde mich freuen!
    LG Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, danke für deinen Kommentar. Ich werde gleich auf deinem Blog vorbeischauen.
      LG Lyne

      Löschen
  2. Kurz, aber sehr genau betrachtet. ich fand selbst die Streits eher gekünstelt. Für mich war das pure Ablenkung und gewollt. Hier ist übrigens meine Rezi zum Buch: http://evyswunderkiste.blogspot.de/2014/04/shades-of-grey-befreite-lust.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, da schau ich gleich bei dir vorbei.

      Löschen

Ich freue mich über eure Beiträge. :)